Firmengeschichte der VAS GmbH

FirmensitzDie Firma Video Active System Entwicklungsgesellschaft mbH (VAS GmbH) wurde 1995 unter der Geschäftsführung von Herrn Udo Arendt gegründet. Zusammen mit drei Studenten der Technischen Universität Hamburg-Harburg wurden im ersten Geschäftsjahr die Grundbausteine für eine digitale Bildaufzeichnungsanlage, sowie die notwendigen Zusatzkomponenten entwickelt. Diese Produkte, welche speziell für den Überwachungsbereich konzipiert waren, etablierten sich im Bankenbereich in kürzester Zeit auf dem Markt und ersetzten damit die wartungsintensiven, analogen Anlagen. Führende Firmen wie die Firma Inform, die Firma Videotronic und die Firma VideV setzen unsere Produkte im Bereich der digitalen Videoüberwachung ein.

Ab dem Jahr 1998 zeichnete sich langsam ab, dass Internetbanking, Geldautomaten und die aufkommende hohe Akzeptanz der Wirtschaft von EC Karten zu zahlreichem Abbau der Filialen im Bankenbereich führten. Durch diese Rückentwicklung des Bankensegments orientierte sich die VAS GmbH stärker auf stationäre, digitale Videoanlagen z. B. für Logistikunternehmen und auf die digitale mobile Videoüberwachung.

Die VAS GmbH führte 1999 einen der ersten mobilen, digitalen Aufzeichnungsrekorder in den Markt ein. Bei diesem mobilen System (Mobilrec) stammten sowohl die Hardware als auch die Software komplett von der VAS GmbH. Durch innovative Lösungen, z.B. die erschütterungsfreie Lagerung der Festplatten und den großen Temperaturbereich, in dem dieses System eingesetzt werden konnte, startete Mobilrec sehr stark in diesen enorm expandierenden Sicherheitsbereich.

Erneut gelang es der VAS, führende Unternehmen der mobilen Videoüberwachung für den Vertrieb an sich zu binden. Hierzu zählten die Firma Videotronic und die Firma RP (später Verint). Verint gehört auch aufgrund der ständigen Weiter- und Neuentwicklungen der VAS GmbH heute noch zu den weltweit führenden Unternehmen im mobilen Videoüberwachungsbereich.

Heute arbeitet die VAS im Bereich der mobilen Videoaufzeichnung/ÖPNV mit der Rail & Road Protec GmbH zusammen.

Unter anderem zählt auch die Hamburger Hochbahn AG (HHAG) zu den Kunden von VAS. Hier wurde eine speziell auf die Anforderungen der HHAG zugeschnittene Client/Server-Software (ZSSB) von der VAS entworfen und realisiert.

Parallel entstand eine weitere Geschäftsbeziehung zur Firma DIVIS GmbH, die in enger Zusammenarbeit mit der VAS GmbH Systeme speziell für den Logistikbereich anbietet. Diese Zusammenarbeit erstreckt sich sowohl auf Hardware-Entwicklungen, als auch speziell auf den Logistikbereich abgestimmte Applikationen (CargoVis II, ParcelVis).

Heute beschäftigt die VAS neben dem Geschäftsführer sechs Angestellte, davon vier TU-Ingenieure Elektrotechnik, einen Layout-Ingenieur und einen Mitarbeiter für den administrativen Aufgabenbereich und das Qualitätsmanagment. Alle fünf Gesellschafter der VAS GmbH sind Mitarbeiter des Unternehmens.

Zu den aktuellen Projekten der VAS gehören unter anderem:

  • Die Konzeptionierung und Entwicklung von Embedded-Systemen zur Videodigitalisierung und -kompression für den mobilen Einsatz (Sicherheitstechnik in Bussen/Bahnen)
  • Die Entwicklung von Systemsoftware für Videoanlagen im Logistikbereich
  • Kundenspezifische Lösung zur netzwerkbasierten Auswertung von vornehmlich durch VAS Komponenten erzeugten Bilddatenbeständen
  • Die Entwicklung und Produktion von PC-Einsteckkarten (PCI) zur Videodigitalisierung und -kompression. Das aktuelle Produkt VSM48-6 kann 48 analoge Videosignale digitalisieren und verarbeiten.